Selfpublisherinterview

Caroline Raven

Selfpublisherin im Genre Liebesroman

Caroline Raven ist neu in der Branche und schätzt Facebook als Marketinginstrument. Sie schätzt die schnelle und einfache Kommunikation mit ihren Lesern.
Erfahrt wie Caroline innerhalb weniger Monate über 200 "Gefällt-mir" Angaben bekommen hat und was ihr die Teilnahme an einer Leserunde wirklich gebracht hat.

Steckbrief

Die Webpräsenz von Caroline Raven
Autoreninneninterview Caroline Raven

Namen: Caroline Raven               Autorin seit: 2017

Jahrgang: 1985

Genre: Liebesdrama

Social Media Profile

Interview zum Thema Onlinemarketing für Autoren

zwischen Helen Schmidt und Caroline Raven

Interview

Helen:
Du bist Jungautorin und hast im November deinen ersten Roman als Selfpublisherin herausgebracht.
Herzlichen Glückwunsch!

Innerhalb von 2 Monaten, hast du über 200 „Gefällt mir“Angaben bei Facebook erhalten. Hast du einen Tipp für andere Autoren wie du das geschafft hast?

Caroline:
Hallo Helen! Ich danke dir für die guten Wünsche.

Bei Facebook habe ich zuerst meine Freunde eingeladen. Dann habe ich ein separates Autorenprofil angelegt, auf dem ich neben meinen realen Freunden hauptsächlich andere Selfpublisher und Buchblogger zum gemeinsamen Austausch eingeladen habe.

Durch deren Like wurden auch ihre Freunde auf mich aufmerksam. Außerdem habe ich ein Gewinnspiel veröffentlichet, an dem man für die Markierung eines Freundes teilnehmen konnte. Das brachte noch einmal ein paar „Likes“ zusätzlich.

Helen:
Als Selfpublisherin bist du nicht nur Autorin. Du musst die komplette Verlagsarbeit nebenbei stemmen. Wie hast du dich auf das Thema Online-Marketing vorbereitet?

Caroline:
Ich muss gestehen … Gar nicht. Das kam alles nach und nach, frei nach der Devise „learning by doing“. Ich habe mich mit einigen Selfpublishern ausgetauscht, mir Tipps zu dem richtigen Vorgehen geholt. Dann habe ich es einfach ausprobiert.

Helen:
Was hast du gelernt? Was hat sich als richtiges Vorgehen für dich herausgestellt?

Caroline:
Ich habe mich mit den Autoren ausgetauscht und war über den positiven Umgang und die hilfreichen Tipps sehr überrascht. Unter anderem hat man mir zu Testlesern geraten. Also erstellte ich hierfür eine private Gruppe bei Facebook. Den Teilnehmern sendete ich den Roman zu und bekam dementsprechend Feedback. Hier muss man mit Kritik wirklich gut umgehen können.
Außerdem habe ich mich über die verschiedenen Veröffentlichungsformen informieren können. Einige haben via BoD, andere über KDP oder ePubli veröffentlicht. Ich empfand diesen Austausch als sehr hilfreich bei meiner Entscheidungsfindung. Außerdem konnte ich banale Dinge wie z.B. Synonyme mit Autorinnen aus meinem Genre bereden.

Helen:
Du hast eine Facebook-Seite und eine Amazon-Autorenseite angelegt. Außerdem besitzt du eine Homepage. Wie würdest du die Aktivitäten deiner Leser einschätzen. Sind sie eher bei Facebook aktiv oder informieren sie sich mehr über deine Homepage?

Caroline:
Über meine Homepage habe ich anfangs einige Klicks erzielt. Hauptaugenmerk liegt jedoch auf Facebook, da man dort mit den Lesern besser und direkter kommunizieren kann. Meine Homepage läuft eher nebenbei und eignet sich bei einer bevorstehenden Veröffentlichung gut, um längere Leseproben zu veröffentlichen.

Helen:
Hast du ein Konzept für das Posten von Inhalten oder lässt du dich dabei einfach spontan inspirieren?

Caroline:
Ich schaue, dass ich zum Wochenende mehr poste. Beispielsweise einen „Guten Start in das Wochenende“, „Schönen Sonntag“ oder ähnliches. Dies unbedingt, in Verbindung mit einem aussagekräftigen Bild. Die Erfahrung zeigt, dass Posts die nur Text enthalten, oft „überscrollt“ werden.
An Feiertagen schreibe ich immer etwas. Jedoch halte ich mich bei den täglichen Guten-Morgen-Grüßen zurück, da ich aus Erfahrung weiß, dass diese sehr schnell als störend oder nervend empfunden werden können. Trotzdem ist es wichtig, immer mal präsent zu sein, um nicht in Vergessenheit zu geraten.

Helen:
Hast du vor auf deiner Homepage einen Blog einzurichten oder deine Fans vielleicht über einen Newsletter auf dem Laufenden zu halten?

Caroline:
Ein Blog ist derzeit nicht geplant. Die Überlegung einen Newsletter ins Leben zu rufen ist da. Hierzu wird es auf meinem Facebook Profil, sowie auf der Homepage aber noch eine Umfrage geben

Helen:
Wie viel Zeit investierst du in die Online Werbung?

Caroline:
Vor und während der Veröffentlichung habe ich diverse Beiträge geplant und gepostet. Die meisten Posts der „Gefällt mir“ Seite habe ich am Wochenende erstellt und den Zeitraum der Veröffentlichung geplant. Meist am Sonntagnachmittag für ungefähr zwei Stunden. Da war ich gut mit beschäftigt.
Im Moment ist der Zeitaufwand gering, da ich mich, wie oben beschrieben, auf die Wochenenden und Feiertage beschränke.

Helen:
Wie waren deine Erfahrungen mit der Lovelybook Leserunde?

Caroline:
Leider nicht sehr gut. Die richtige Auswahl an Lesern ist eine kniffelige Aufgabe, die bei mir leider sehr schief lief. Es hagelte viel Kritik an der ich ziemlich zu knabbern hatte, denn immerhin ist es mein „Baby“, welches dort auseinandergenommen wurde.
Für Band 2 und weitere Romane wird es eine Leserunde bei Lovelybooks nicht mehr geben. Mir hat sie leider mehr geschadet als geholfen.

Helen:
Wie empfindest du die Onlinekommunikation mit deinen Lesern?

Caroline:
Als hilfreich und angenehm. Beispielsweise startete ich vor meiner Veröffentlichung eine Leserunde via Facebook für sogenannte Testleser. Die Leser konnten so aktiv an der Romangestaltung beteiligt werden.

Helen:
Das klingt ja spannend. Welche Sachen konnte der Leser denn genau beeinflussen?

Caroline:
Ich möchte meinen Lesern die Möglichkeit geben, die Charaktere mit zu gestalten. Wie ich dies genau geschehen lasse weiß ich noch nicht, hierfür läuft gerade das „Brainstorming“.
Des Weiteren werde ich sie verstärkt in die Covergestaltung mit einbeziehen.

Helen:
Hast du Online-Lesungen geplant?

Caroline:
Nein, bislang noch nicht. Aber was nicht ist kann ja noch werden

Helen:
Als nächstes steht ein Kriminalroman an. Wie wirst du bei deinem 2. Werk an das Marketingthema heran gehen.

Caroline:
Mein zweiter Roman wird erst einmal die Fortsetzung zu „Augenblick – Für immer“ sein. Die Leser, die meinen Roman bereits gelesen haben möchten sicherlich wissen, wie es nach diesem, doch sehr überraschenden Ende, weitergeht.
Bei Band 2 kann ich meine bestehende Leserschaft gut mit einbeziehen. Es wird eine bunte, interaktive Erlebnisreise für alle beteiligten.

Helen:
Was hast du aus deiner ersten Veröffentlichung in Bezug auf das Thema Online-Marketing gelernt?

Caroline:
Das weniger oft mehr ist. Einige Autoren überrennen ihre Leser mit Posts, Newslettern, Eigenwerbung, etc. Ein gesundes Maß ist da das A und O. Lieber einmal in der Woche einen ausführlichen Post oder „Snipsl“ als jeden Tag aufs Neue.

Helen:
Hast du Kontakt zu Buchbloggern aufgenommen?

Caroline:
Ja, das habe ich. Einige Freiexemplare habe ich ihnen auch zur Verfügung gestellt. Mit durchwachsener Resonanz. Von einigen Bloggern habe ich bis heute nichts gehört oder gelesen. Doch die Anzahl derer, die mir ein (positives) Feedback gaben, überwiegte.

Helen:
Wenn du dir eine perfekte Online-Marketing-Präsenz vorstellen würdest. Wie sähe diese für dich aus?

Caroline:
Puh, das ist eine gute Frage. Ehrlicherweise gestehe ich, dass ich mir da noch nicht sehr viele Gedanken gemacht habe. Auf jeden Fall ist mir die direkte und persönliche Kommunikation mit meinen Lesern sehr wichtig, so dass ich sicherlich einen Chat für sinnvoll halte, an dem ich beispielsweise zu bestimmten Zeiten aktiv wäre. Ebenfalls würde ich gerne einige Umfragen starten wollen und zum Beispiel fragen, wie das Cover zu Band 2 aussehen könnte.

Helen:
Viele Kollegen scheuen sich noch etwas vor einer Online-Präsenz. Welche Hinweise möchtest du anderen Autoren in Bezug auf das Thema Online-Marketing geben?

Caroline:
Ich kann jedem Selfpublisher ans Herz legen sich mit gleichgesinnten kurz zu schließen! Beispielsweise gibt es diverse Gruppen, in denen man sich mit Kollegen zusammentun kann. Ich bin in der Gruppe „Eine Woche – Sieben Autoren“ (https://www.facebook.com/groups/504532499923603/?ref=bookmarks), wo jeder Autor einen festen Tag hat, den er mit Snipseln o.ä ausfüllen kann. So erreicht man einerseits seine eigenen Leser aber eben auch die Leser der anderen Autoren.
Insbesondere Facebook kann ich als Werbeplattform wärmstens empfehlen. Nirgends kommt man schneller und einfacher mit Lesern, sowie gleichgesinnten Autoren in Kontakt.

Helen:
Möchtest du noch auf weitere Online Marketing Themen oder Bereiche eingehen, die bisher keine Berücksichtigung gefunden haben?

Caroline:
Jedem Selfpublisher, sowie Leser möchte ich die App „Snipsl“ mit auf den Weg geben. Hier können Autoren kurze Abschnitte ihrer Bücher veröffentlichen. Eine tolle Möglichkeit!

Veröffentlichung von Caroline Raven

Weitere interessante Autoreninterviews zum Thema Onlinemarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.